Die Gedächtnislücke

Die Gedächtnislücke
Die Gedächtnislücke – Aufführung im März 2009 im „Lucia-Theater“ in Würselen, Broichweiden.

Inhalt

Franz Beckers, stressgeplagter Bürgermeister einer ländlichen Gemeinde ist vom Pech verfolgt. Zuerst vergisst er seinen Hochzeitstag und muss sich die Vorwürfe seiner Frau anhören. Dann kreuzt das überkandidelte, zugezogene Ehepaar Silberstein auf, um sich über diverse ländliche Gepflogenheiten wie zum Beispiel die lauten Kirchturmglocken oder den krähenden Hahn zu beschweren.

Franz Beckers ist bereit, in allem nachzugeben. Die Glocken will er sogar eigenhändig abhängen. Der Versuch geht allerdings schief und er erhält einen Schlag auf den Kopf, der ihm das Gedächtnis für die letzten fünf Jahre raubt. Diese Situation nützt der gerissene Amtsdiener Jupp geschickt aus. Er sorgt nicht nur für seine Beförderung, sondern löst auch die Probleme mit den Silbersteins auf seine Weise.

Die Sekretärin Hannelore trägt mit einer Heiratsanzeige dazu bei, dass die Lage im Bürgermeisteramt alsbald exkaliert.

Pressemeldungen zu „Die Gedächtnislücke“

Vorbericht Aachener Zeitung: Die Gedächtnislücke

Nachbericht Aachener Zeitung: Die Gedächtnislücke

Impressionen zu „Die Gedächtnislücke“

Eine Auswahl der besten Aufnahmen finden Sie in unserer Bildergalerie „Die Gedächtnislücke“!